1. Unternehmen
  2. ewag kamenz
  3. Aktuelles

Aktuelles | Unternehmen 


Heizkraftwerk Friedensstraße nimmt Gestalt an

Nach dem am 05.06.2018 bereits die ersten beiden Gaskessel im Bestandsgebäude des Heizkraftwerkes Friedensstraße installiert wurden, sind am Dienstag, dem 19.06.2018 die geplanten drei Pufferspeicher mit insgesamt 240 m3 Speichervolumen neben dem Neubau aufgestellt worden. Somit nimmt das Heizkraftwerk Friedensstraße langsam seine zukünftige Gestalt an.

Planmäßig wird das Heizkraftwerk Friedensstraße bis Mitte August in Betrieb gehen. Danach wird das bisherige Heizwerk Christian-Weißmantel-Straße abgeschaltet und dort die neue Technik installiert.



Google Übersichtskarte:

Bewährte Technik nunmehr außer Betrieb

Durch die von der ewag kamenz beauftragte Installationsgesellschaft Dresden mbH, Sitz Kamenz, wurde am 31.05.2018 der insgesamt ca. 80 t schwere Braunkohlebrennstaubkessel aus dem Heizwerk Christian-Weißmantel-Straße nunmehr endgültig ausgebaut, auf einen Tieflader verladen und zur fachgerechten Entsorgung gebracht.

Damit wird die bisherige bewährte Versorgungstechnik im Heizkraftwerk Christian-Weißmantel-Straße endgültig außer Betrieb genommen. Der Braunkohlebrennstaub aus dem einheimischen Lausitzer Kohlerevier hat es der ewag kamenz ermöglicht, über mehrere Jahrzehnte eine preiswerte und zuverlässige Wärmeversorgung zu sichern. Durch die vom Bundestag beschlossene Energiepolitik ist das zukünftig in dieser Form nicht mehr möglich, die ewag kamenz erneuert deshalb in den Jahren 2018 und 2019 ihre Energieerzeugungsanlagen in Kamenz in den Heizkraftwerksstandorten Friedensstraße und Christian-Weißmantel-Straße. Am Standort Christian-Weißmantel-Straße werden zwei Blockheizkraftwerke (BHKW´s) mit je 1 MW, ein Erdgaskessel mit 5 MW und ein Holzpelletkessel mit 1,25 MW thermischer Leistung installiert. Eine Reservefläche für weitere Erzeugungsanlagen bleibt in dem Gebäude bestehen.



Google Übersichtskarte:

Pressemitteilung 

Die ewag kamenz modernisiert in den Jahren 2018 bis 2019 ihre Energieerzeugungsanlagen in Kamenz.

Dazu wird für das zukünftige Heizkraftwerk in der Christian-Weißmantel-Straße eine Gasanschlussleitung errichtet.

Diese führt von der Hohen Straße am Berufsschulzentrum über die Jesauer Straße in die Christian-Weißmantel-Straße zum Heizkraftwerk Christian-Weißmantel-Straße. Baubeginn für die Errichtung der Gasleitung ist der 04.06.2018. Der Bau wird planmäßig am 24.08.2018 beendet sein.

Die ewag kamenz bittet alle Anwohner an der Trasse um Verständnis für eventuell auftretende Beeinträchtigungen bei der Benutzung der Straßen, Gehwege und bei der Begehbarkeit ihrer Grundstücke.

Bei Fragen bzw. Hinweisen zum Bau der Gasleitung wenden Sie sich bitte an die ewag kamenz unter der Rufnummer 03578 377 111.

Ihre ewag kamenz

ewag kamenz setzt für Energie- und Wärmeerzeugung zukünftig auf moderne Block-Heizkraftwerke und Holzpelletkessel

Nach fast 25jähriger Betriebszeit hat die ewag kamenz im April 2018 den Braunkohlebrennstaubkessel zur Wärmeerzeugung im Heizwerk Christian-Weißmantel-Straße außer Betrieb genommen. Die ewag kamenz betreibt seit Anfang der 90er Jahre in Kamenz ein modernes und effizientes Fernwärmenetz. Die Wärmeerzeugungsanlagen in den Heizwerken Christian-Weißmantel-Straße und Friedensstraße wurden zwischen 1995 und 1999 errichtet und waren für die damalige Zeit hochmodern. Die ewag kamenz setzte dabei auf die heimische Braunkohle aus den Veredlungsanlagen in Schwarze Pumpe. Die Braunkohle sicherte über die vergangenen 23 Jahre eine preiswerte und stabile Wärmeversorgung in Kamenz. Letztlich sind es die Vorgaben der Bundesregierung zur Energiewende, die eine Weiterbetreibung des Braunkohlebrennstaubkessels und damit der heimischen Braunkohle nicht mehr ermöglicht.

Die alten Erzeugungsanlagen werden bis Ende 2019 u.a. durch vier Block-Heiz-Kraftwerke (BHKW) ersetzt. Die vier BHKW´s werden in etwa die Strommenge erzeugen, die im Netzgebiet der ewag kamenz jährlich abgesetzt werden. Damit kann die ewag kamenz regional vor Ort umweltfreundlich die in ihrem Netzgebiet benötigte Strommenge weitgehend selbst erzeugen.

Neben den hoch modernen BHKW´s setzt die ewag kamenz zukünftig auch auf die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien durch die Errichtung eines Holzpelletkessels. Die Kombination aus BHKW und Holzpelletkessel ergibt einen äußerst günstigen Primärenergiefaktor von 0,55. Damit bietet die Fernwärme der ewag kamenz in Kamenz die besten Voraussetzungen für die örtliche Wohnungswirtschaft, die öffentlichen Einrichtungen und allen übrigen Wärmeabnehmer zur Erfüllung aller gesetzlichen Anforderungen, wie bspw. der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Insgesamt investiert die ewag kamenz ca. 12 Mio. Euro in die Erneuerung und Modernisierung der Energieerzeugungsanlagen. Die Gesamtinvestitionen erstrecken sich über zwei Jahre und sollen bis Ende 2019 abgeschlossen sein.



Google Übersichtskarte:


Einleitung der neuen Fernwärmeversorgung / Außerbetriebnahme des alten Braunkohlebrennstaubkessels

Heute wurde der Braunkohlebrennstaubkessel der 23 Jahre zuverlässig Wärme für unsere Kamenzer Bürger versorgte vom Wärmenetz genommen.
Damit beginnt die umfangreiche Modernisierung des Heizkraftwerkes an der Christian Weißmantel Straße.



Google Übersichtskarte:


Frohe Ostern

  • Fix, Flex, Premium und das gesamte Team der ewag kamenz wünschen Ihnen und Ihren Familien -> Frohe Ostern!

transparente Adventszeit

  • Fix, Flex, Premium und das gesamte Team der ewag kamenz wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne Adventszeit.